Burgen im Elsass (mit Karten)

Die Regionen Elsass und Lothringen wechselten in der Geschichte mehrfach von französischem zu deutschem Staatsgebiet und zurück. Die heute noch bestehenden Ruinen in diesem Gebiet wurden meist von deutschen Herren erbaut. Ich werde, ähnlich wie im Artikel über die Burgen am Mittelrhein, einige der Ruinen vorstellen und sie versuchen auf den Geschmack zu bringen, diese Ruinen einmal persönlich zu besuchen.

Wahlenburg, Pforte zwischen Palas und Zisterne

Im Burgenmagazin 1 wurde die „Rue de 5 Chateaux“ im Elsass vorgestellt. Hier kann man entlang einer landschaftlich sehr schönen Route 5 Burgruinen besichtigen, darunter die so genannten „3 Exen“ Weckmund, Wahlenburg und Dagsburg, sowie Hohlandsburg und Pflixburg.

Die Strasse ist allerdings in den Wintermonaten gesperrt, also vor einem Besuch informieren unter

https://www.visit.alsace/de/253000932-die-route-des-cinq-chateaux/

Gegebenenfalls anrufen beim Touristenbüro, die geben gerne Auskunft.

Ein Besuchermagnet ist die restaurierte Burg Hohkönigsburg bei Orschwiller. Im 30-jährigen Krieg wird die Burg zerstört und nicht wieder aufgebaut. Für Jahrhunderte lag sie im Dornröschenschlaf, bis sie von Architekt Bodo Ebhardt im Auftrag von Kaiser Wilhelm II. (das Elsass war damals deutsch) wieder aufgebaut wurde.

Hohkönigsburg 2004 by Tobias Helfrich, Wikipedia, GNU-Lizenz

Auch im deutsch-französischen Grenzgebiet gibt es viele Burgruinen, allen voran Burg Fleckenstein beim Gimbelhof (F). Ab Weissenbourg (F) kann man die Ruine an bestimmten Tagen mit einem Bus erreichen und erhält sogar 50% Rabatt auf den Eintrittspreis. Informationen hierzu unter https://www.fleckenstein.fr/de/acces-navette/.

Ansicht der Burg

Eintrittspreise:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.