Die Burgruine liegt etwas versteckt im „Wildensteiner Tal“ am Fuße des Donnersberges. Über Erbauungsdatum und Bauherren ist bisher nichts bekannt, kann jedoch in die Zeit im 1200 – 1250 eingegrenzt werden. Zu diesem Zeitpunkt gehörte sie den Herren von Bolanden. Auch diese Burg wurde wohl zum Schutz des Eisenabbaus in der Nähe erbaut. Leider sind nur noch geringe Reste vorhanden.

Die Ruine wird allgemein in die Reihe der Turmhügelburgen eingeordnet. Zerstört wurde sie wahrscheinlich im 30-jährigen Krieg, da sie 1657 als Ruine bezeichnet wird. Eine vollständige archäologische Untersuchung wurde bislang nicht durchgeführt.